PowerShell

Zweiter Blick auf OneGet Modul im Windows 10 Technical Preview Build 9879

Zweiter Blick auf OneGet Modul im Windows 10 Technical Preview Build 9879

 

Wie bereits im Artikel Erster Blick auf das OneGet Modul in PowerShell V5 der vNext Server Technical Previews angekündigt,  wollten wir bei Neuerungen einen weiteren Artikel zu diesem Thema veröffentlichen. Betrachtet haben wir nun das OneGet Modul in der Windows 10 Technical Preview mit der Build Version 9879, welche über folgenden Downloadlink zu beziehen ist.

OneGet_2ndLook_PSVersion

Wir wollen in diesem Artikel nicht über die integrierte Version des OneGet Moduls berichteten, sondern über eine experimentelle Version, welche über https://github.com/oneget/oneget erhältlich ist. Da es sich um eine experimentelle Version des Moduls handelt, ist die Konfiguration noch etwas umständlich. Mit diesem Modul lassen sich anschliessend aber wieder Pakete von Chocolatey erfolgreich installieren.

Die Vorgehensweise hierfür wird in folgendem Blogartikel recht gut beschrieben. Zusammenfassend zeigen wir die notwendigen Schritte nochmals auf, um das experimentelle OneGet Modul mit der Paketquelle Chocolatey verwenden zu können. Derzeit ist es leider noch notwendig, dass die Powershell Execution Policy auf Unrestricted gesetzt wird, da sonst folgender Fehler während der Installation angezeigt wird:

OneGet_2ndLook_ErrorPolicy

Notwendige Schritte für die Konfiguration:

      1. Setzen der Execution Policy auf Unrestricted:
        
        Set-ExecutionPolicy Unrestricted
        
        
      2. Download und Installation Chocolatey Source
        $WebClient = New-Object System.Net.WebClient
        Invoke-Expression (($webclient).DownloadString(‘http://chocolatey.org/install.ps1’))
        

        OneGet_2ndLook_Register_Choco

      3. Download und Installation experimentelles OneGet Module
        $Zip = ‘C:OneGetModule.Zip’
        $webclient.DownloadFile(‘http://oneget.org/oneget.zip’,$Zip)
        

        Anschliessend den Zip-Ordner an einen Ort der Wahl kopieren und einen rechten Mausklick auf die Datei RunToUnBlock.cmd ausführen und Run as administrator anwählen:OneGet_2ndLook_Register_right_click

      4. Als letzten Schritt wird das experimentelle Modul in eine PowerShell Administrator Session geladen. Wichtig ist, dass der Pfad zu dem zuvor entpackten Module angegeben wird:
        Import-Module C:\PfadZuModule\OneGet.psd1 -Force -Verbose
        

        OneGet_2ndLook_Import_OneGet

Nach erfolgreicher Konfiguration stehen einem nun die experimentellen Cmdlets des heruntergeladenen Moduls zur Verfügung. Einer Installation eines Paketes über Chocolatey steht also nichts mehr im Wege. Zunächst wollen wir aber prüfen, welche Paketquellen nun verfügbar sind:

OneGet_2ndLook_Get_PSource

Um herauszufinden, wie viele Pakete uns zur Verfügung stehen, kann folgender Befehl abgesetzt werden:

</pre></pre>
$Packages = Find-Package
$Packages.Count

OneGet_2ndLook_P_Count

Mit dem Befehl Find-Packages und der Verwendung von Wildcards können beispielsweise alle Pakete angezeigt werden, welche die Buchstaben „zip“ beinhalten:

Find-Package –Name *zip*

OneGet_2ndLook_FindZip

Möchte man schlussendlich ein Paket installieren, kann hierfür das Install-Package Cmdlet verwendet werden. Am Beispiel des Google Chromes sieht die Installation dann folgendermassen aus:

Find-Package –Name GoogleChrome | Install-Package

OneGet_2ndLook_Install_Chrome1
OneGet_2ndLook_Install_Chrome2

Innerhalb von wenigen Sekunden ist die Installation abgeschlossen und Google Chrome lässt sich in gewohnter Manier verwenden:

OneGet_2ndLook_Install_Chrome3

Sollte man zu dem Entschluss kommen, dass der Chrome Browser doch nicht das Mittel der Wahl ist, sollte sich der Browser mit dem Cmdlet Uninstall-Package wieder deinstallieren lassen. Leider scheint dieses trotz erfolgreicher Rückmeldung noch nicht sauber zu funktionieren, da die Binaries trotz Deinstallation auf der Festplatte zu verbleiben scheinen:

OneGet_2ndLook_Uninstall_Chrome

Abschliessend kann zum experimentellen OneGet Modul gesagt werden, dass ein Fortschritt im Vergleich zur zuvor betrachteten Version sichtbar geworden ist. Die Installation von Paketen über Chocolatey ist nun mit der Technical Preview wieder möglich. Es wird sich zeigen, ob und wieviel der experimenteller Version in der finalen Version landen wird.  Wir werden weiter an diesem spannenden Thema dran bleiben und spätestens beim Windows 10 RC ein Update zu diesem Thema veröffentlichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.